Eduard-Erdmann-Förderpreis ausgeschrieben

Mit dem Eduard-Erdmann-Förderpreis sollen junge Musikerinnen und Musiker sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet werden, die sich in besonderer Weise mit Werk und Leben des Pianisten und Komponisten Eduard Erdmann (1896-1958) auseinandersetzen.

Der Förderpreis wird alle zwei Jahre von der Eduard-Erdmann-Gesellschaft e.V. vergeben und ist mit einem Preisgeld von EUR 3.000 verbunden. Er wird erstmals 2022 verliehen.

Bewerbungsschluss: 15. Juni 2022
 
Details zur Ausschreibung finden Sie hier.

Volker Scherliess gestorben

Der Musikwissenschaftler und Hochschullehrer Prof. Dr. Volker Scherliess ist am 5. Januar
2022 im Alter von 76 Jahren gestorben. Er war seit der Gründung der Eduard-Erdmann-
Gesellschaft Mitglied des Kuratoriums. Ihm ist es ganz wesentlich zu verdanken, dass der
gefeierte Virtuose und Komponist Eduard Erdmann nicht in Vergessenheit geriet.
 
Mehrere Jahrzehnte widmete sich Scherliess dem vielfältigen Wirken und Werk Erdmanns
und publizierte die Ergebnisse seiner Forschung in zahlreichen Veröffentlichungen. 2019
erschien der von ihm mitherausgegebene Band „Aus Klimbams Garten – Irene und Eduard
Erdmann in persönlichen Erinnerungen“. Für seine vielfältigen Verdienste verlieh ihm die
Eduard-Erdmann-Gesellschaft 2021 die Ehrenmitgliedschaft.

Eckart Besch 90

Der Pianist Eckart Besch feiert am 31. Dezember 2021 seinen 90. Geburtstag. Besch studierte
an der Hamburger Musikhochschule bei Philipp Jarnach Komposition und von 1953 Klavier
bei Eduard Erdmann bis zu dessen Tod 1958. Er ist der letzte noch lebende Meisterschüler
Eduard Erdmanns. Eckart Besch lehrte ab 1958 an der Hamburger Musikhochschule und
wurde 1964 zum Professor ernannt. Von 1987 bis zu seiner Pensionierung lehrte er an der
Musikhochschule München.

Ehrenmitgliedschaft für Horst Jordt und Volker Scherliess

Für ihre herausragenden Verdienste um den Pianisten und Komponisten Eduard Erdmann hat die Eduard-Erdmann-Gesellschaft e.V.

• Horst Jordt (Süderbrarup) und

• Prof. Dr. Volker Scherliess (Lübeck)

mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

 
2017 gaben sie gemeinsam den Kunstband

„Aus Klimbams Garten – Irene und Eduard Erdmann in persönlichen Erinnerungen“

(Wachholtz Verlag) heraus, in dem erstmals mit bislang unveröffentlichten Dokumenten und Bildern das Leben des Künstlerehepaar in seinem Refugium an der Flensburger Förde umfassend dargestellt wird.

Lesen Sie die Pressemitteilung

Vor 125 Jahren wurde der Pianist Eduard Erdmann geboren

Vor 125 Jahren, am 18. März 1896, wurde der Pianist und Komponist Eduard Erdmann geboren.

1914 verließ er Riga und ging nach Berlin, wo er bei Conrad Ansorge Klavier und bei Heinz Tiessen von 1915 bis 1918 Komposition studierte.

Erdmann war ein umjubelter Konzertpianist und gefragter Liedbegleiter, seine Konzerttourneen führten ihn durch ganz Europa.

Von 1950 bis zu seinem Tode im Jahr 1958 leitete er als Professor eine Meisterklasse für Klavier an der Musikhochschule Hamburg.

Seit 1935 lebte er mit seiner Familie in dem Dorf Langballigau an der Flensburger Förde.

Hier können Sie den Podcast aus Anlass seines 125. Geburtstages hören

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LVB/Podcast/documents/podcast077_mehr.html

 

Restaurierung des Erdmann-Hauses abgeschlossen

 
Auf der Suche nach einem „Refugium“, um dem hektischen Berliner Großstadtleben zeitweise zu entkommen, fand Irene Erdmann 1923 im idyllischen Langballigau an der Flensburger Förde die passende Immobilie. Ab 1935, als Eduard Erdmann seine Professur an der Musikhochschule Köln kündigte, wurde das Haus zum ständigen Wohnsitz der Familie. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 lebte Irene Erdmann noch bis 1962 in dem geräumigen „Refugium“, das 50 Jahre später unbewohnbar und dem Zerfall nahe war.  

Nach langen Jahren des Leerstandes entschied sich die Eigentümerfamilie Gade angesichts der Geschichte dieses Hauses für eine grundlegende Kernsanierung, die kürzlich abgeschlossen wurde. 2020 ging auch das angrenzende – ursprünglich zum Erdmann-Refugium gehörende – Waldgrundstück mit dem unter Denkmalschutz stehenden Erdmann-Holtorf-Türmchen in den Besitz von Familie Gade über. Es wurde mit der Anlage eines Fußweges begonnen, der zukünftig zum Türmchen führen wird. Dieses soll in seiner Substanz durch eine Schutzkuppel gesichert und die im Türmchen befindlichen Wandmalereien Hans Holtorfs restauriert werden.


 

Erstdruck der Sonate für Violine solo

Die Eduard-Erdmann-Gesellschaft hat eine Ausgabe des Erstdrucks der Sonate für Violine solo, op. 12, erhalten. Die Violinsonate, die Eduard Erdmann der Geigerin Alma Moodie widmete, erschien 1921 im Jatho-Verlag Berlin und wurde von der Widmungsträgerin im selben Jahr in Berlin uraufgeführt. Das aufwendig gestaltete Notenheft hatte Eva Rüchel-Gepner aus Paris an die Geschäftsstelle der Gesellschaft zum ständigen Verbleib gesandt. Es befand sich im Nachlass ihres Vaters, des Geigers Gerhard Rüchel. Der hatte die Sonate in den 1930er Jahren sowohl im Konzert als auch im Rundfunk gespielt.

 

Veranstaltungen der Eduard-Erdmann-Gesellschaft

Aloys Kontarsky (1931-2017)

Der Pianist Aloys Kontarsky (*1931) zählt zu den renommiertesten Meisterschülern von Eduard Erdmann. Er studierte von 1955 bis 1957 bei ihm an der Hamburger Hochschule für Musik. Am 22. August 2017 starb Aloys Kontarsky nach langer Krankheit.

Lesen Sie den Nachruf von Steffen Schleiermacher (Leipzig) auf seinen Lehrer Aloys Kontarsky (rechts im Bild), der seit ihrer Gründung Mitglied der Eduard-Erdmann-Gesellschaft war.

Zum Download des Nachrufes - hier klicken

 

BUCHPRÄSENTATION

„Aus Klimbambs Garten"

16. April 2019, 18 Uhr

Kloster zum Heiligen Geist • Klostergang 9 • 24937 Flensburg


KONZERT

7. November 2018, 19.30 Uhr

2. Sinfoniekonzert des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters in der Saison 2018/19

Deutsches Haus, Flensburg

Auf dem Programm stehen Werke von

Eduard Erdmann (1. Sinfonie, op.10)

Frank Schreker und Ludwig v. Beethoven

Dirigent: GMD Peter Sommerer

Mehr Informationen dazu unter: www.sh-landestheater.de

SYMPOSIUM

2. November 2018, 9 Uhr

Universität Hamburg

"Ein Perfektionist besonderer Art"

Der Pianist Eduard Erdmann und seine Hamburger Meisterklasse

Ein Symposium der Eduard-Erdmann-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg und der Akademie der Künste, Berlin

Tagungsprogramm erscheint Anfang August

KONZERT

13. Oktober 2018, 18 Uhr

Museum Kunst der Westküste, Alkersum auf Föhr

Das Schirmer Quartett (Hamburg) spielt Werke von Eduard Erdmann und Heinz Kaminski

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Emil Nolde und das Meer"

www.mkdw.de